Neuigkeiten / Kramer E Radlader

Kramer E Radlader

Wer nicht glaubt, dass auch große Baumaschinen mit Elektroantrieb im Alltag bestehen können, kann sich beim Garten- und Landschaftsbetrieb des ProWerk Bethel in Eckardtsheim selber überzeugen! Dort ersetzt seit kurzem ein Kramer 5055 EL aus dem Hause Paul Kuhn einen in die Jahre gekommenen Radlader.

„Für uns maßgeschneidert“, freute sich Peter Tröbst vom ProWerk Bethel bei mit der Übergabe endlich den Radlader Kramer 5055 EL im Wert von 70.000 Euro in Betrieb nehmen zu dürfen. Das Besondere an dem Baufahrzeug: Es wird mit Strom betrieben und vereint alle Bedürfnisse, die für die Garten- und Landschaftsabteilung des ProWerks in Eckardtsheim so wichtig sind: „Das Fahrzeug ist leise, kostengünstig, emissionsfrei und über einen ganzen Tag hinweg einsatzbereit“, zählt Pröbst, auf.

Der Baumaschinenhandel Paul Kuhn aus Verl konnte das aus Spenden finanzierte E-Baufahrzeug, das einen 25 Jahre alten Lader ersetzt,  jetzt den neuen Besitzern übergeben. „Solche Baumaschinen gehört die Zukunft. Nicht überall, aber so wie hier beim ProWerk sind solche Maschinen maßgeschneidert und zukunftsweisend zugleich, weil die Betriebskosten gering, die Fahrzeuge dank der Elektromotoren, leise, ressourcenschonend, robust und zuverlässig sind. Gleichzeitig amortisiert sich die Anschaffung wegen der geringeren Betriebskosten schnell“, weiß Burkhard Kuhn, Inhaber des Verler Baumaschinenhandels.  Und noch einen entscheidenden Vorteil hat der neue Radlader: Er kann auch in Hallen eingesetzt werden. Im Fall des Gartenbetriebs ProWerk in den riesigen Gewächshäusern.